Gerade noch, genauer am 02. September, habe ich bei einem Tagesausflug nach Juist im Meer gebadet (18 Grad), nun zieht schon der erste Herbststurm auf. Nach einem – wie ich finde – perfekten Sommerurlaub auf der Insel: jede Woche ein bis zwei richtig warme Sonnentage, dazwischen wieder angenehmes „Hauterholungswetter“ (also keine Sonnenallergieplage!), ist nun quasi über Nacht der Herbst ins Land gezogen. Die Insel zeigt sich wieder von einer neuen – schönen – Seite. Die letzten Brombeeren locken am Wegesrand, im Wäldchen beginnt die Herbstfärbung und es wird ruhiger auf der Insel. Die Sommergäste sind weg, jetzt kommen die Inselfreunde, die auf einen Nachklapp des Altweibersommers hoffen, Wolkenspiel am Himmel und Sturmwellen bei langen Strandspaziergängen aber ebenso genießen können. Leider habe ich jetzt keinen Urlaub mehr. Aber die ersten Buchungs-Anfragen für 2018 trudeln bei mir ein, und so weiß auch ich: Der nächste Juisturlaub kommt bestimmt!

„Mama, müssen wir wirklich schon losfahren? Das Schiff geht doch erst in fünf Stunden!“ – Ja, wie immer fahren wir auch diesmal fünf Stunden vor Abfahrt des Schiffes zu Hause in Lüneburg los. Immerhin sind es 300 Kilometer quer durch Norddeutschland bis zum Anleger und auf der A 1 ist immer mal wieder um Bremen herum mit Stau zu rechnen. Aber auch diesmal geht alles gut – der Stau ist nur auf der Gegenfahrbahn und hält uns somit nicht auf. Auf halber Strecke in „Hasbruch“ gibt es einen Kaffee, den Rest des Weges findet das Auto dann wie von allein… Eineinhalb Stunden vor Abfahrt des Schiffes stellen wir das Auto auf dem Frisia-Parkplatz ab. „Siehste Mama, viel zu früh!“ Aber wir haben Glück: Mit dem Vorschiff geht es auf die Insel, viel früher als gedacht kommen wir an. Endlich wieder auf Juist!

Die Ferieninsel Juist hat sich auf die neue Urlaubssaison eingestellt: Alle Vorbereitungen sind getroffen und die Handwerker legen ihre Werkzeuge aus der Hand. Nun sind wieder Wind, Brandung und Möven die vorherrschenden Geräusche auf der Insel. Am Strand werden die ersten Strandkörbe von den Urlaubern bezogen und Schilder weisen auf Badezeiten hin. Die Wassertemperaturen sind mit 15 – 16 Grad noch niedrig, aber die ganz Mutigen wagen schon ein Bad in den Wellen. Aber es wird nun nicht mehr lange dauern, bis die Sonne Strand und Meer auf Sommer-Betriebstemperatur bringt! 🙂

Am zweiten Februarwochenende konnte ich für ein paar Tage auf die Insel fahren und schönste Juister Wintertage erleben! Ein langer Strandspaziergang bei Schneetreiben und Ostwind – ein traumhaftes Wintererlebnis auf der Insel Juist! Knirschender Schnee auf dem Wattboden, in der Ferne ein paar Winterwanderer – genauso dick eingemummelt wie ich. Zwischendurch ließ sich hoch oben über der Dünenkante im Grau des Himmels schließlich noch die Sonne erahnen. Zurück in der warmen Wohnung gab´s heißen Tee und ein paar Kekse aus Günther´s Nougatgeschäft – denn nicht nur die Bill, sogar Bäcker Remmers machte Betriebsferien: Juist im Winterschlaf! Die Einsamkeit und das raue Wetter waren genau richtig, um den eigenen Akku wieder aufzuladen – drei Tage Juist im Winter sind so erholsam wie drei Wochen Juisturlaub im Sommer!

Zum Jahreswechsel haben wir wieder einmal ein beeindruckendes Feuerwerk auf Juist erlebt: Silvester waren wir um Mitternacht mit vielen anderen auf der Aussichtsplattform am Hauptstrand um das Feuerwerk von Kurhaus und Juister Hof zu beobachten. Die leuchtenden Sterne gaben ein wunderbares Farbenspiel über dem Kurhaus. So haben wir mit den Juistern und ca. 5000 Gästen auf der Insel das neue Jahr auf Juist begrüßt und hoffen wieder auf schöne Urlaubstage in 2017: mit Ostfiesentee, Strandspaziergängen, Wind und Wellen, schönen Begegnungen, dem wunderbaren Licht der Insel, Baden in der Brandung der Nordsee und vielem, vielem mehr, was zu unserem unverwechselbaren Juist gehört!

Nachdem ich bei meinem Juistaufenthalt im Herbst jeden Tag Handwerker im Haus hatte, genieße ich die Tage zum Jahreswechsel nun doppelt: Die Wohnung ist viel schöner als vorher und ich habe Zeit für lange Strandspaziergänge auf meiner Lieblingsinsel Juist.

Das Schlafzimmer ist nun hell möbliert und es gibt Platz genug, wie man auf den Bildern sehen kann. Auch der Flur ist nun hell und freundlich, es gibt eine Bank und mehr Stellplatz.

Und Juist zeigt sich wieder einmal von seinen besten Seiten: Strahlender Sonnenschein lockte mich an den Strand und natürlich zur Bill. Am Strand gab es gestern und vorgestern viele angespülte Seesterne – die letzten habe ich in meiner Kindheit an der Nordsee gesehen! Und gestern hätte man Wellhornschnecken eimerweise am Strand einsammeln können, so viele gab es. Am Spülsaum war viel zu finden – nur Bernstein war für mich wieder nicht dabei – den finden immer nur die anderen…

Heute am Altjahrsabend ist der Himmel wolkenverhangen. Aber wie alle Nordseefans wissen: Jedes Wetter hat hier seinen Reiz! Im Familien- und Freundeskreis verabschieden wir dieses Jahr dann beim Silvesterfeuerwerk auf der Aussichtsplattform am Kurhaus. Ich wünsche allen Juistfans und denen, die es werden wollen, ein gutes, gesegnetes Jahr 2017!

 

 

In diesem Winter hatten wir in Norddeutschland mal wieder kaum Schnee, aber nun, so kurz vor Schluss, wo die Tage schon länger werden und man nicht mehr im Dunkeln zur Arbeit fahren muss, hat uns noch die Grippe ereilt. Ja, die „echte“ Grippe: nun kennen auch wir den Unterschied zwischen Erkältung und Grippe und haben auf diese Weise noch einmal bestätigt bekommen, dass wirklich Winter war. „Kinder, Ihr müsst nach Juist!“, hätte meine Mutter in dieser Situation gesagt. Ja, einmal richtig durchpusten lassen, eine doppelte Portion Sonne tanken und den Vitamin-D-Spiegel wieder hochfahren und bei langen Strandspaziergängen und schönsten Tee-Pausen den Akku wieder auffüllen. – Ein paar Tage müssen wir uns noch gedulden, aber gleich nach Ostern geht´s endlich auf die Insel, unser Töwerland Juist!

Juist Urlaub mit dem Elektro-Scooter ist ein entspannter Urlaub und auf der Insel überhaupt kein Problem. Man kann wirklich alles besuchen und besichtigen, nur den Strand kann man leider nicht erreichen. Das schafft der Scooter dann doch nicht. Der Strand mit seinem feinen Sand stellt eine unüberwindbare Hürde für die kleinen Räder dar. Wattführer Heino hatte sich dieses Problems mal vor Jahren angenommen und sich einen Scooter mit extra breiten und großen Gummerädern bauen lassen und den an Gäste auf Juist vermietet. Doch es gab wohl einige konstruktionsbedingte Schwächen, die häufige Reparaturen erforderten. Dann konnte man den Heino-Scooter natürlich nicht mieten. So erging es uns in den vergangenen Jahren, denn immer wenn wir das Gerät mieten wollten, war es defekt. Schade. Im nächsten Juist Urlaub werden wir dann mal den Strand-Rolli bei der Kurverwaltung am Rathaus ausleihen und einen ausprobieren, ob wir so den Strand erreichen.

Normale Elektroscooter kann man inzwischen auch auf Juist mieten. Mit denen können Sie zwar auch nicht auf den Strand, aber so spart man sich das Mitschleppen des eigenen Scooters, wenn man mit dem Auto oder der Bahn anreist. Nur frühzeitig reservieren sollten Sie sich einen Scooter für Ihren Juist Urlaub schon. Die Kurverwaltung gibt gerne Auskunft.

Urlaub Juist FeWo Scooter Behindert

DSCI0147

In den letzten Tagen war hier in Norddeutschland richtiges Aprilwetter – auch wenn der Kalender längst den Mai anzeigt. Und so hat die Badefrau des Skulpturenpaares vor dem alten Juister Warmbad bei meinem letzten Besuch auf der Insel am 14. Mai eine Häkelmütze auf und die von ihr zum Baden begleitete Dame trägt Hut und Kleid in den Juister Farben.

Am Strand sah es schon ganz anders aus: soo viele Strandkörbe kündigen den Sommer an! Es wird nun auch bald Zeit, dass die Sonne kommt, damit sich das Meer ein wenig aufwärmt und wir endlich wieder baden gehen können – wenn auch heute ohne den komfortablen Service einer Badefrau.

Inzwischen wächst bei mir die Neugier, welche Figuren bei meinem nächsten Besuch  wieder in neuem Outfit zu sehen sind. Ich hoffe, der Wechsel zu den Bademoden ist nicht mehr weit: angekündigt ist das warme Wetter bereits. Wer wohl die Juister Figuren immer wieder so schön neu einkleidet? Aber wer der oder die Modeschöpfer sind, bleibt wohl eines der bestgehütetsten Geheimnisse der Insel…

 

Da hatten wir wieder einmal Glück: Nachdem wir leider nur fünf statt – wie urspründlich geplant – 14 Tage auf der Insel verbringen konnten, haben wir bei unserem Aufenthalt über die Ostertage auf Juist herrlichste Sonnentage erlebt! Es war ein schöner Auftakt in ein neues Juist-Jahr. Die Töpferei im Loog hatte wieder geöffnet und ich konnte die im Herbst bestellte Tasse abholen, im Kino gab es anrührende Filme (Tipp: „Kennen Sie die Beliers?“), für die nun im Inselalltag Zeit und Muße waren und an der Strandstraße gab es wieder neu bestrickte „Badende“, diesmal mit Osterhasenhut und Kiepe. Ein ganz besonderes Konzert gab es am Ostersonntag in der evang. Inselkirche: Der Kantor Stephan Reiß (Orgel) und Tänzer Marco Jodes gestalteten einen wunderbaren und ergreifenden Abend zum Thema Auferstehung unter dem Titel „The Passion of Dance“. Nun dauert es wieder eine Weile bis zum nächsten Juistaufenthalt und bis dahin müssen nun die schönen Erinnerungen reichen…

Urlaub/Ferien auf Juist